Informationen zum Skytraxx 3.0

Das coolste Fluginstrument: Skytraxx 3.0

Last News:

18.06.2017: Wettkämpfer-Funktion um 0.5 % FAI-Toleranz auszunützen

Mit der SW Version 3.0.8 integrierte SKYTRAXX beim 3.0 eine Funktion womit die 0.5 % FAI-Toleranz ausgenützt werden kann. Diese exklusive Funktion befindet sich noch im BETA-Status. Die FAI berechnet im Wettkampf die Strecke anhand des Kugelmodells und nicht nach WGS84, was in den meisten Fällen eine leichte Ungenauigkeit in sich birgt, die aber bei sehr grossen Bojen-Zylindern (> 10 km) doch entscheidend sein kann. Diese für Wettkämpfer interessante Funktion bringt eine Optimierung (Verkürzung) der Route und befindet sich im erweiterten Menu unter Einstellungen, Wettkampf, FAI Toleranz ausnutzen.
Im Swiss Glider 6/17 wird das Thema von Jörg Ewald ab Seite 40 sehr detailliert beschrieben. Zum Zeitpunkt als Jörg diesen Artikel geschrieben hat, war die SW 3.0.8 noch nicht verfügbar und Jörg wusste nichts darüber.

toleranz-comp-05

09.06.2017: Neue Software fürs SKYTRAXX 3.0 – Version 3.0.8

SKYTRAXX hat ein umfangreiches Update fürs 3.0 bereit gestellt. Viel Spass beim Ausprobieren der neuen Funktionen.

Das Update findest Du wie üblich im Downloadbereich des Herstellers.

Hier alle Details:

1) Navigation: Goto
Viele Piloten nutzen eine einfachen Navigationsaufgabe, auch Goto genannt, um die Position, die Entfernung und den Gleitwinkel zum Landeplatz während des Fluges besser abschätzen zu können. Beim Überfliegen des Zielpunktes wurde bisher immer die Navigation für erfolgreich angesehen und dann beendet. Dies war manchmal nicht die Absicht des Piloten und hatte die erneute Konfiguration der Aufgabe während des Flugs zur Folge. Aus diesem Grund werden einfache Goto-Aufgaben nicht mehr automatisch deaktiviert.

 

2) Gleitbereich
Mittels einer Erweiterung der Karte ist es nun möglich den Gleitbereich anzuzeigen. Ausgebend von der aktuellen Position, den Geländedaten, dem Windversatz und unter der Annahme ruhiger Luft (keine Vertikalbewegung wie Thermik oder Abwinde) wird die mögliche erfliegbare Distanz errechnet und mittels eines schraffierten Polygons angezeigt. Dieser Bereich wird stark durch unvorhersagbare vertikale Bewegungen, also unter anderem durch Thermik, positiv aber auch negativ beeinflusst. Deshalb wird die Berechnung stets aktualisiert und ändert sich somit über die Zeit.
Zum Aktivieren dieses Features muss in der Karten-Widget-Konfiguration die Option ‘Gleitbereich’ aktiviert werden.

3) Neue Widgets
Folgende neue Widgets sind nun verfügbar:

3.1) Höhen Widget
Unabhängig der eingestellten Distanzeinheiten kann nun die Höhe (AGL und MSL) neu statt in Meter auch in feet dargestellt werden.

3.2) Navigation Widgets
Für die Wettkämpfer unter Euch gibt es 2 neue Widgets:
AGL@Tpt = Erwartete Höhe über Grund am Wendepunkt. Sollte die Navigationsaufgabe noch nicht begonnen haben, so wird im Widget AGL@Start die erwartete Höhe über Grund beim Verlassen des Startzylinders angezeigt. Spannend wird es vor der ‘End-of-Speed-Section’, speziell wenn das Ziel direkt dahinter liegt. Hier zeigt das Widget AGL@Goal die Höhe im Ziel an. Sobald der Wert positiv wird kann durch den ESS Zylinder direkt ins Ziel geflogen werden. Vorsicht! Hierbei handelt es sich immer um eine Vorhersage unter der Annahme, dass die Luft keine Überraschungen bereit hält. Bitte immer mit entsprechendem Puffer fliegen.
Zeit2Tpt = Ist die benötigte Zeit zum Wendepunkt wenn auf der direkten Strecke geflogen wird. Vor der dem Öffnen der ‘Start-of-Speed-Section’ zeigt das Widget Race2SSS die Zeit bis zum Erreichen des SSS Zylinderrands. Dieser Wert verrechnet bereits die Startzeit. Das heißt, zeigt das Widget eine positive Zahl, dann kann der SSS Zylinder angelogen werden. Bei einer negativen Zeit kommst Du zu früh an. Hier auch bitte mit einem entsprechendem Puffer fliegen.

3.2) Kompass Widget
Auf Grund vieler Anfragen ist es nun möglich Bildschirmseiten im Skytraxx 3.0 zu generieren die dem gewohnten Aussehen eines Skytraxx 2.0 oder 2.0 plus nachempfunden ist. Dreh- und Angelpunkt hierfür ist das neue Kompass-Widget. Es enthält wie gewohnt die Trackspur in der Thermik zu zentrieren und einige nützliche Informationen wie Eigengeschwindigkeit, Windinformation und die Uhrzeit. Im Verzeichnis ‘flightscreens’ ist eine Beispielkonfiguration mit dem Namen Skytraxx2 hinterlegt.

4) Menü
Im Menü werden nun bei den gewählten Profilen der Name der geladenen Einstellungen angezeigt. Dies gilt für die Flugbildschirme, die Piloten-Daten und die Variotöne. Sollten diese Angaben Änderungen enthalten die noch nicht unter einem expliziten Namen abgespeichert sind wird ‘Benutzer’ angezeigt. Die Einstellungen bleiben natürlich trotzdem wie bereits vor dem Update über den Systemneustart hin erhalten. Sie können aber nicht durch das Laden einer Datei wieder hergestellt werden.

5) Kompass Kalibrierung
An verschiedenen Punkten der Erde ist das Magnetfeld verschieden stark ausgeprägt und magnetische Gegenstände im Cockpit können die Darstellung verfälschen. Um diese Effekte zu kompensieren kalibriert sich der Kompass des Skytraxx 3.0 bisher bei jedem Start automatisch. Der Nachteil dieser Methode ist eine ‘springende’ Ausrichtung in den ersten Betriebsminuten. Das Gerät braucht immer erst ein paar Rotationen, oder eben Thermikkreise, bis die Kalibrierung abgeschlossen ist. Mit dem Update ist es nun möglich die automatische Kalibrierung durch eine vordefinierte zu ersetzen. Dadurch ist das Gerät sensibel gegenüber oben genannter Schwächen, aber es zeigt immer die korrekte Ausrichtung nach dem Systemstart an. Zeigt der Menüeintrag ‘Gültig’ an, so ist der Kompass fest kalibriert. Diese Kalibrierung kann jederzeit durchgeführt werden. Wird während der manuellen Kalibrierung der Vorgang abgebrochen, so wird in den Automatik-Modus zurück gewechselt.

7) Schnell einen Wegpunkt erstellen
Im Menü unter Navigation kann man unter ‘Position erstellen’ nun sehr schnell einen Wendepunkt von der aktuellen GPS Position erstellen. GPS Empfang ist natürlich eine Voraussetzung für diese Funktion.

8) Weitere Neuerungen
– Die Einfärbung der ‘dicken Trackspur’ wurde verbessert.
– In der Flyover-Funktion (Überflugkarte) kann jetzt mit der OK Taste die Bewegung pausiert werden. So verschiebt sich die Karte nicht mehr wenn das Gerät bewegt wird, was die Betrachtung erleichert.
– Die automatische Helligkeitsregelung wurde optimiert. Das Abdunkeln wurde signifikant verlangsamt, wodurch es beim Kreisen unter der Wolke nun zu keinem Aufblinken des Displays mehr kommt.
– Lufträume von Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden aktualisiert. Wichtig: Bitte SWITZERLAND.TXT nicht gleichzeitig mit FLYLAND-Luftraumdaten verwenden da sonst alle Warnungen doppelt angezeigt werden.
– FAI Sektoren wurden grafisch verbessert –  siehe 2 Beispiele:

Das Update findest Du wie üblich im Downloadbereich des Herstellers.

10.05.2017: SKYTRAXX kooperiert mit FLARM

Bei praktisch allen Gesprächen mit Piloten rund um FANET fiel rasch mal der Begriff FLARM. Nun fanden SKYTRAXX und FLARM nach 6 Jahren eine Lösung wie FLARM technisch und lizenzmässig in SKYTRAXX-Instrumente integriert werden kann und zwar ohne dass sich die Kunden um Lizenzen oder spezielle Updates kümmern müssen. So wird SKYTRAXX absehbar der einzige Hersteller sein der FLARM in seine neuen Geräte einbauen wird. Auf diese Weise erhalten wir gegen Ende 2017 Fluginstrumente die nicht nur das Kollisionswarnsystem FLARM unterstützen sondern mit FANET auch noch ein absolut neuartiges Kommunikationssystem bieten. Was mit dieser technischen Basis alles möglich sein wird, kann heute noch gar nicht abschliessend beurteilt werden. Noch spannender für Flugschulen und Clubs wird’s wenn die ersten Bodenstationen für FANET+ auftauchen. Nachfolgend ein paar Erklärungen zu den einzelnen Begriffen:

FANET bedeutet “Flying ad-hoc Networks” und bietet eine automatische Vernetzung von Fluginstrumenten untereinander. Zusätzlich können die Instrumente bei Empfang mit einer Bodenstation Daten austauschen. FANET basiert auf herkömmlicher, freier und direkter Funktechnologie in Echtzeit. Bodenstationen werden primär auf Landeplätzen aber auch auf Startplätzen installiert, sind mit einem Windmesser ausgerüstet und stellen die Verbindung zum Internet her.

skytraxx3-fanet

Der blaue Pfeil > zeigt die eigene Position und die Trackspur mit Einfärbung fürs Steigen und Sinken. Das Display zeigt auch den auf 848m MSL vorausfliegenden Piloten DeSc.
Der Pilot sieht in diesem Beispiel auf seinem Skytraxx 3.0 auch Windstärke (8) und Windrichtung (N) der Bodenstation am Landeplatz. Auf seinem SKYTRAXX sieht er ausserdem andere Piloten die ein Instrument mit dieser Technologie mitführen. Je nachdem was der andere bis 20 km entfernte Pilot an Daten freigibt sieht man wer es ist, wo er ist, auf welcher Höhe er unterwegs ist und vielleicht sogar mit welchen Steigwerten. Diese Technologie bietet natürlich auch Notfallszenarien (Notruf, Suchhilfe, Mitteilungen senden, etc.) und kostenfreies Livetracking. Die einzelnen mit FANET ausgerüsteten Instrumente funktionieren selber als Relaisstation zwischen der Bodenstation und anderen Instrumenten. Sobald mehr als ein Instrument mit FANET eingeschaltet ist entsteht sofort und automatisch ein Netzwerk. Weitere FANET-Instrumente in Reichweite klicken sich automatisch ins FANET-Netzwerk ein. Der Pilot kann auf seinem Gerät seine Parameter einstellen (was für Daten will er preisgeben, was/wen möchte er empfangen, Livetracking ja/nein, etc.), alles weitere funktioniert automatisch.

FLARM ist ein Verkehrsinformations- und Kollisionsvermeidungssystem für die allgemeine Luftfahrt, für Leichtflugzeuge und Drohnen. Mit einem eingebauten FLARM werden Piloten über nahen Verkehr informiert und vor gefährlichen Zusammenstössen gewarnt. Über 30’000 bemannte Luftfahrzeuge sowie viele Drohnen sind bereits mit FLARM ausgerüstet, täglich werden es mehr. FLARM Geräte werden von verschiedenen Herstellern angeboten für Motorflugzeuge, Hubschrauber, Segelflugzeuge und Drohnen.

Jedes FLARM-Gerät bestimmt Position und Höhe mit einem hochempfindlichen GPS-Empfänger. Basierend auf verschiedenen Messwerten kann zuverlässig ein zukünftiger Flugweg berechnet werden. Dieser Flugweg und zusätzliche Informationen wie eine Identifikation werden codiert und über einen verschlüsselten Funkkanal bis zu zweimal pro Sekunde an alle Flugzeuge in der Nähe gesendet. Auf Grundlage dieser Daten wird das Kollisionsrisiko zwischen Luftfahrzeugen drastisch reduziert.

 FANET wird zu FANET+
Jedes mit FANET+ ausgerüstete Skytraxx wird künftig mit FLARM Funktionalität ausgeliefert. FANET bietet viele Informationen zur Flugplanung und Sicherheit. Durch die Integration von FLARM wird die Sicherheit weiter erhöht. Alle mit FLARM ausgerüstete Segelflugzeuge und Hubschrauber können die Gleitschirm- und Hängegleiter-Piloten frühzeitig lokalisieren und entsprechende Vorkehrungen treffen.

Die Auslieferung der FANET+ Instrumente von SKYTRAXX bzw. der Umbau bestehender Skytraxx 2.0 / plus und Skytraxx 3.0 Geräte startet gemäss aktueller Planung im 3. Quartal 2017.

 

16.03.2017:  Neue Software fürs SKYTRAXX 3.0 – Version 3.0.7

Mit der Version 3.0.7 präsentiert SKYTRAXX nach einem etwas längeren Unterbruch das neuste Update fürs 3.0. Am auffälligsten ist sicher die verbesserte Darstellung der Topokarte, die neu Höhenlinien enthält. Die Höhenlinien werden während der Ausführung direkt generiert, wodurch ein Update der Karten entfällt. Neu erfolgt der Höhenabgleich automatisch anhand von Waypoints die Höhendaten enthalten. Befindet sich der Pilot an einem verzeichneten Startplatz wird wie beim 2.0/plus die geografische Höhe automatisch übernommen.  Eine Verbesserung erfolgt auch der MP3-Player indem die Playliste nun abgespeichert wird. Das Update enthält auch die Behebung einiger Bugs, weshalb der Hersteller empfiehlt die Version 3.0.7 unbedingt zu installieren.

Die etwas längere Zeit zwischen den Updates des 3.0 liegt daran dass im Moment alle Energie in die Fertigstellung von FANET fliesst. Verbesserte Karten die sich schneller laden und trotzdem noch mehr Details bieten kündigt der Hersteller für diesen Herbst an.
Hier gehts auf die Update-Seite

SKYTRAXX hat das neuste 3.0-Update auf seiner News-Seite gut erklärt. Schaut es Euch bitte an: Hier gehts auf die News-Seite der Version 3.0.7.

12.02.2017:  SKYTRAXX präsentiert FANET an der Thermikmesse 2017
(siehe die Fotos!)

FANET ist eine völlig neue Technologie und bedeutet “Flying ad-hoc Network”. Mit FANET werden Fluginstrumente in der Lage sein, direkt in der Luft ein eigenes Netz zu bilden und Daten auszutauschen. Dazu gehören auch Bodenstationen, welche als Windmessanlage dienen und anderseits die Verbindung zum Internet sicherstellen. Konkretes Beispiel: Du bist am Fliegen in Grindelwald und hast den Startschlauch an der First geschafft. Dein Skytraxx 3.0 zeigt Dir z.B. welche anderen mit dieser Technologie ausgerüsteten Piloten sich wo und auf welcher Höhe (mit welchen Steigwerten) befinden. Die Reichweite geht bis 30 km! Für die Landung zeigt Dir die FANET-Bodenstation in Echtzeit Windstärke und Windrichtung an und kann dich sogar in die für diesen Landeplatz den aktuellen Windverhältnissen angepasste Landevolte lotsen, selbstverständlich unter Berücksichtungen allfälliger Hindernisse wie Stromleitungen oder Leezonen. Die Windwerte und deren Verlauf können mit einer App oder WebSite abgefragt werden. FANET bietet auch Livetracking und Notfall-Funktionen (Notruf, Lokalisierung, Warnmeldungen). Das System ist auch offen für andere Hersteller. SKYTRAXX wird FANET am 18.02.2017 erstmals der Weltöffentlichkeit präsentieren. Die Einführung ist geplant auf Herbst (Coupe Icare). Bestehende Skytraxx 2.0, 2.0 plus und 3.0 können auf FANET aufgerüstet werden. Das SKYTRAXX 2.0 plus und das 3.0 können dann ab Herbst 2017 entweder mit oder ohne FANET gekauft werden.  Preise sind noch nicht bekannt. Eine Übersicht findest Du auf der neuen WebSite fanet.ch

01.02.2017:  Neue Geo-Darstellung der Karten zum runterladen

Neu siehst Du auf der Download-Seite die Kartenausschnitte geografisch dargestellt. So siehst Du sofort, welchen Bereich ein Kartenausschnitt abdeckt und kannst ihn gleich runterladen. Danach kopierst Du die Karten-Datei in den Ordner map deines Skytraxx 3.0. Die entsprechende Karte kann unter Einstellungen -> Karte ausgewählt werden. In einem fremden Gebiet muss die Karte einmal manuell ausgewählt werden, danach erkennt das Skytraxx 3.0 dies automatisch und schlägt die passende Karte vor.

10.01.2017:  Schon wieder neue Karten fürs 3.0

Australien, Nepal, Taiwan, Korea, Japan und Süd-Indien
hier gehts zum Download – bitte zum Kartenmaterial scrollen (Achtung: Liste ist nicht durchgängig alphabetisch)

22.12.2016: Weihnachts-Update 3.0.6

Der Hersteller hat ein weiteres grosses Update fürs Skytraxx 3.0 bereitgestellt.
Hier gehts zur News-Seite des Herstellers mit Erklärungen inkl. Screenshots
Hier gehts auf die Update-Seite: Damit es klappt am besten alle neuen Dateien laden:
Update 3.0.6, Bilschirmseiten, Lufträume und wer in fremde Länder fliegen geht findet auch neues Kartenmaterial.

Neu bietet das 3.0 eine Seitenansicht. Gelände und Lufträume sind in der Seitenansicht übersichtlich dargestellt so als würde man das Gelände in Flugrichtung senkrecht aufschneiden. Somit kann die Entscheidung ob ein Luftraum über oder unterflogen werden kann viel leichter getroffen werden.

Die Bildschirmseiten wurden vereinfacht. Eine neue Bildschirmseite lässt sich nun leicht in wenigen Schritten erstellen oder verändern.

Das Update 3.0.6 bietet jetzt eine Wegpunkt Dateiliste, wo sich ganze WPT-Dateien einfach aktivieren bzw. deaktivieren lassen.

Verschiedene Arten von Trackspuren können zwecks besserer Ablesbarkeit ausgewählt werden.

Es kam ein weiteres Widget hinzu: Die erforderliche Gleitzahl zum nächsten Wegpunkt. (WP GZ). Zusammen mit dem Widget der effektiven Gleitzahl kannst Du besser abschätzen ob es bis zum nächsten WP reicht.

Der Autozoom auf den Task kann jetzt in der Karte eingestellt werden.

 

17. und 29.11.2016:  Neue Karten fürs 3.0

Brasilien, Argentinien, Marokko, Kolumbien, Uruguay, Chile, Südafrika, Namibia und Neuseeland
hier gehts zum Download – bitte zum Kartenmaterial scrollen (Achtung: Liste ist nicht durchgängig alphabetisch)

 

17.10.2016:  Update 3.0.5.
Neue Funktion: Upload der Flüge auf den Schweizer Xcontest-Server – hier gehts zum Update

Riskier doch mal einen Blick ins neue Online-Handbuch oder die Videoanleitungen

Dies sind die neuen oder verbesserten Funktionen des Oktober-Updates:

  • Wegpunkte-Liste zum Aktivieren oder Deaktivieren einzelner WPT-Dateien
  • Wettkampfzeiten wurden von UTC auf lokale Zeit geändert
  • Upload der Flüge via WLAN-Dongle auf den CH-Xcontest-Server

Und das wurde beim Major-Release im September geliefert:

  • Wettkampffunktionen nach PWCA 2016
  • Routen
  • Navigation
  • FAI Dreiecksrechner (FAI-Supporter)
  • Weitere Widgets (Anzeigefelder)
  • Erweiterungen im Dateimanager
  • Automatisches Abschalten nach dem Laden

MacUser benötigen mindestens OS-Version ab 10.11.x
(Das Skytraxx 3.0 wird auf Apple Computer entwickelt)

Das Windows-Programm SkytraxxControl wurde mit der Version 3.3.0.3 angepasst, damit es auch mit dem Skytraxx 3.0 funktioniert. Speziell ist dass alle Skytraxx 3.0 dieses Programm gratis nutzen können. (Skytraxx 2.0 plus können für 29 Euro beim Hersteller eine Lifetime-Lizenz lösen oder eine 100-Tage-Gratis-Lizenz). Es gibt keine Mac-Version.
Hier gehts zur WebSite von SkytraxxControl

Fürs Vario des 3.0 können neu Ton-Profile geladen werden
hier gehts zur Datei.
Vorgehen: Datei downloaden, entpacken und in den Ordner vario_tones des 3.0 kopieren.
Sollte der Ordner vario_tones nicht vorhanden sein, bitte neu erstellen.

Hier gibts den ganzen Ordner mit allen Lufträumen von ganz Europa.
Wichtig: Ab sofort sind auch die Lufträume für die Schweiz dabei. Das ist wichtig für die ausländischen Piloten. Alle Piloten können seit kurzem auch die Luftraumdaten wahlweise inkl. Hindernisse via Flyland.ch downloaden, müssen aber die Schweizer Luftraumdatei von Skytraxx löschen. (Ansonsten sind die Lufträume doppelt vorhanden).
Vorgehen: Datei downloaden, entpacken und in den Ordner airspaces des 3.0 kopieren.
Die Dateien werden dann automatisch geladen.
Solange die Funktionen fehlen muss man unerwünschte Lufträume entweder manuell löschen oder mit den Dateifunktionen in einen anderen Ordner verschieben.

– hier gehts zur Downloadseite mit wichtigen Infos zu Updates und neuen Dateien!
– die neue Karte für den Alpenraum
- auf der Downloadseite hat es noch weitere Karten Europas

Der fürs 3.0 passende WLAN-Stick ist jetzt bei uns im Shop bestellbar.

Interessierte Pilotinnen und Piloten können die Geräte bei über 50 Testcenters ausprobieren. Hier gehts zur Liste mit den 3.0-Testcenters ->


 

Skytraxx 3.0 Topokarten

Das Skytraxx 3.0 – was kann es?
Das Skytraxx 3.0 fällt sofort durch sein grosses, perfekt leuchtendes Farbdisplay auf.
Darauf kannst Du nebst allen bekannten Werten auch verschiedene Karten sauber darstellen (Lufträume, aus OpenStreetMap generierte Spezialkarten, Höhenprofile, etc.)
Die 4 Tasten ermöglichen ein einfaches und sicheres Bedienungskonzept – auch während des Fluges! Mit dem RealTime-Vario (Echtzeitvario) wird es in Zukunft viel einfacher sein, geringe Thermik auszunützen.
Bei Bedarf kann das 3.0 dank USB-Hostanschluss mit individuellen Dongles zum Kommunizieren über Bluetooth, WiFi oder NFC erweitert werden.

Echtzeitvario (RealTimeVario)
Dasr Skytraxx 3.0 ist mit verschiedensten Sensoren (3GOF) ausgestattet:
– Barosensor
– Magnetkompass
– Gyrometer
– Beschleunigungssensor

Mit diesen Sensoren und einem ultraschnellen 500 MHz Prozessor hat das Entwicklerteam eine Echtzeitbestimmung der Steigwerte realisiert. Somit piepst dein neues Vario sofort beim Thermikeinstieg, ohne jegliche Verzögerung, früher als Du es vielleicht für möglich hälts. Dazu wird die genaue Lage anhand von AHRS (Attitude Heading Reference System) bestimmt. Die echte 3D-Orientierung wird durch Verschmelzen der Daten vom Gyroskop,  Beschleunigungsmesser und Magnetsensor erreicht. Daraus ergibt sich eine driftfreie Orientierung. Damit die Daten dem Piloten ein praxisgerechtes Fluggefühl ermöglichen werden sie durch einen sogenannten Kalman Filter optimiert.

Das verblüffende Resultat:
Das Skytraxx 3.0 informiert Dich blitzschnell akkustisch und natürlich auch visuell schon bei geringsten Steigwerten und verstummt blitzschnell wenn kein Steigen mehr feststellbar ist. Der langen Rede kurzer Sinn: am besten probierst Du es selber aus. An die schnelle Reaktion muss man sich erst mal gewöhnen – eine neue Welt tut sich auf!

Verschiedene Varioprofile
Du kannst sogar je nach Bedingungen unter verschiedenen vorkonfigurierten Varioprofilen auswählen. (Agressiv bei schwachen Verhältnissen, gedämpft bei Hammerthermik, etc.) und wenn Du willst hast Du über die erweiterten Einstellungen alle Parameter der Varioakustik unter Deiner Kontrolle.

Die wichtigsten technischen Features des Skytraxx 3.0:
8 GB Speicher für weltweite Luftraumdatenbank, AGL weltweit, Startplatzdatenbank weltweit, frei konfigurierbare Displayseiten, Magnetischer 3D-Kompass, 3D G-Sensor, 3D-Lagesensor, Thermikanzeige mit Trackspur, Thermikpunkte, FAI-Supporter, bis 20 h Akkuleistung. Frei definierbare Darstellung der Daten anhand von sog. Widges auf beliebig vielen Seiten inkl. Anpassung der Schriftgrösse. Die einzelnen Seiten können zu Profilen gruppiert werden, was der Übersicht dient und je nach Einsatz (Profil “Testflug”, Profil “Streckenflug” oder Profile “Wettkampf”) aktiviert werden können. Damit Du gleich von Beginn weg losfliegen kannst ohne Dich lange mit den Einstellungen aufzuhalten hat das Entwicklerteam 3 Seiten im einfachen Menu vorkonfiguriert. Auf der dritten Seite findest Du zum Beispiel einen XC-Punkte-Zähler, wobei Deine XC-Punkte während des Fluges laufend ausgerechnet werden. Das 3.0 erkennt sogar die Art der Strecke (freie Strecke bis FAI-Dreieck) und zeigt es sogar grafisch an.

Prospekte hier downloaden:
- Skytraxx-Flyer in deutsch
- Skytraxx-Flyer en français

Coupe Icare 2015
Am Skytraxx-Stand des Coupe Icare in St Hilaire 2015 hat der Hersteller erstmals das Skytraxx 3.0 als Prototyp dem Fachpublikum präsentiert. Es war unglaublich wie die Leute aufs brilliante Farbdisplay reagiert haben. Manche wollten den Prototypen gleich mitnehmen.

Schau Dir hier die Demo des Skytraxx-3.0 mit Skytraxx-Chef Michael Blank an.

Thermikmesse 2016
Am 27. Februar präsentierte Skytraxx an der Thermikmesse das hardwaremässig fertige Skytraxx 3.0. Nun startet die Vorproduktion mit der Serie Zero.

Punkto Sensoren setzt der Hersteller beim Skytraxx 3.0 ebenfalls auf neuste Technologie und integriert tatsächlich ein vollständiges 9DOF  (9 Degrees of Freedom). Das 9DOF-Modul ermöglicht beim 3.0 die Realisierung eines Echtzeitvarios (RTV), was besonders bei knappen Steigraten wo eine einzelne Kurve über Landen oder Weiterfliegen entscheidet von Vorteil sein kann. Diese Sensor-Einheit besteht aus einem 3D-Beschleunigungsmesser, einem 3D-Gyroskop und einem Magnetometer. Dazu kommen natürlich noch das Barometer-Modul, Temperaturmesser, Realtimeclock (Uhr)  und das oben erwähnte GNNS-Modul. Nur Highend-Teile fürs neue 3.0!

Auch bezüglich Luftraumdarstellung wird das System optimiert, so dass der Pilot bei einer Luftraumwarnung sofort sieht wo sich der gesperrte Luftraum von ihm aus befindet, wo seine Position ist und erkennt gleich wohin er wegfliegen kann. Eine Liste mit den Skytraxx-3.0-Testcenters in der Schweiz findest Du hier.

Aktueller Stand der 3.0 Entwicklung im September – Coupe Icare 2016:

Die Software des Skytraxx 3.0 wurde mit der Aufschaltung des Releases 3.0.4 fertiggestellt. Die Competitionfunktionen (Navigation) wurden gemäss Reglement 2016 implementiert. Auch der FAI-Supporter für die laufende Berechnung während des Fluges ist dabei.

In den nächsten Monaten wird die Software weiter verbessert, Fehler werden korrigiert, die Bedienung wird vereinfacht und noch fehlende Funktionen wie der Upload der Xcontest-Daten für Schweizer Piloten werden nachgereicht. Auch am Handling der Luftraumdaten inkl. Berücksichtigung der Schweizer Hindernisdaten (das hat weltweit nur die Schweiz!) wird gearbeitet. Ein wichtiges Feld nehmen auch die Verbesserungen am Kartenmaterial ein, das weiter gemäss den Wünschen der Gleitschirmpiloten optimiert wird.

Das meint Marc von den AlpinEagles zum Skytraxx 3.0:
Zuerst danke für die Lieferung des Starterpaket mit dem super Inhalt.
Es ist ein geniales Gerät und in sehr kurzer Zeit hat man den Überblick über Funktionalitäten und deren Konfigurationsmöglichkeiten.
Nach dem ich die diversen Möglichkeiten ausprobiert habe wie z.b. den Bildschirm auf die persönlichen Bedürfnisse angepasst/konfiguriert.

Einige Eckdaten zum 3.0
Der Prozessor des 2.0 plus läuft mit 16 Mhz, jener des 3.0 mit ganzen 500 Mhz. Statt 4 GB reicht der Speicher des 3.0 bis 8 GB. Auch das neue Colordisplay wird mit hohen Frequenzen angesteuert um den Piloten eine angenehm flüssige Darstellung zu garantieren. Diese sehr hohen Frequenzen können leicht den GPS-Empfang stören. Mit verschiedenen Versionen der Platine und GPS-Antenne konnte das Skytraxx-Entwicklerteam einen störungsfreien Empfang erreichen. Die Entwicklung der Platine ist somit fürs erste abgeschlossen.

Masse: 11 x 12 x 2.7 cm, 300 Gramm, 66 Kanal GPS-Modul 10 Hz

Der grosse Erfolg mit dem 2.0 / plus, die laufende Entwicklung des 3.0 und die damit verbundenen hohen Kundenerwartungen haben den Hersteller Skytraxx GmbH bewogen sich im Informatikbereich mit einer ausgewiesenen Kapazität  personell zu verstärken.

Was kostet das Skytraxx 3.0?
Das Skytraxx 3.0 kostet gemäss EVP CHF 898.00
Im Lieferumfang dabei ist exklusiv in der Schweiz zusätzlich ein Dreifach-USB-Autoladegerät für 12/24V.
(je nach Währungssituation kann der Preis varieren).

Wo und wann kann ich das Skytraxx 3.0 anschauen und testen:
Pilotinnen und Piloten haben die Möglichkeit das 3.0 ausgiebig zu testen und natürlich auch zu bestellen. Hier gehts zur Liste mit den 3.0-Testcenters ->

Wann erhalte ich mein Skytraxx 3.0:
Das Skytraxx 3.0 ist bei den meisten Testcenters ab Lager lieferbar oder bei uns bestellbar im flyovershop.ch.

Bedienungskonzept  

Das Hauptmenu – ist einfach und erlaubt die Bedienung auch im Flug. Auf einen Touchscreen wurde bewusst verzichtet weil das im Flug unpraktisch ist und die Ablesequalität beeinträchtigt. Die Bedienung über die 4 Tasten funktioniert zuverlässig, sogar mit Winterhandschuhen. Zudem schont der Verzicht auf einen Touchscreen das Display (Kratzer, Bruchgefahr).

Skytraxx 3.0 Luftraumdarstellung

Kartendarstellung Lufträume – dies ist nur eine Variante wie man Luftraumdaten anzeigen kann. Der Hersteller hat noch viele tolle Ideen wie man die Luftraumdaten noch übersichtlicher darstellen kann. Mit der Version 3.0.7 kamen die Höhenlinien, ab Herbst 2017 folgen detalliertere und schneller ladende Karten.

Skytraxx 3.0 GPSStatusanzeige mit GPS-Daten und den wichtigsten Standortinformationen

Skytraxx 3.0 schwarz  (Kartendarstellung Stand Februar 2016)
Skytraxx 3.0 anthrazit - Kartendarstellung OpenStreetMap mit WindanzeigerBeispiel zur Darstellung mit Open Street Map (Karte) und Windanzeiger mit Windrichtung und Windgeschwindigkeit

Skytraxx-30-topo-airspacesBeispiel zur Darstellung der Topo Karte und Daten mit transparentem Hintergrund (Schriftgrössen und Platzierung wählbar)

skytraxx-30-screen-windrose
Beispiel zur Darstellung der Open Street Map mit Kompassrose. Daneben Höhe, Uhrzeit, Geschwindigkeit über Grund und Gleitzahl mit schwarzem Hintergrund.

Was passiert mit dem Skytraxx 2.0 plus?
Der kleinerer Bruder Skytraxx 2.0 plus bleibt natürlich weiterhin im Programm und seine Weiterentwicklung läuft unvermindert weiter. Neue Funktionen werden erst im Skytraxx 3.0 lanciert und dann nach Möglichkeit auch beim Skytraxx 2.0 plus.