SKYTRAXXGeräte

flarm-logo

SUBVENTION / SPEZIALFINANZIERUNG 2019 für Einbau von FLARM und Geräte mit FLARM

Bisher unterstützte der Bund Besitzer von Segelflugzeugen, wenn sie darin das Kollisionswarnsystem FLARM einbauen liessen. Wir haben uns nach Information eines Skytraxx-Kunden und in Absprache mit dem SHV entschlossen, für alle unsere Kunden ein Gesuch zur Unterstützung/Subvention zu stellen. Es steht übrigens allen Leuten frei selber ein Gesuch zu stellen.

Die Amtsleitung des BAZL hat im Juli 2019 positiv entscheiden. Laut erhaltener Verfügung anerkennt das BAZL pro Gerät maximal Fr. 100.- für Aufpreis oder Nachrüstung von FLARM. Vom anrechenbaren Betrag werden 72 % ausbezahlt. Das ergibt folgende Beträge:

SKYTRAXX 2.1 FANET+FLARM Fr. 28.80 (72 % von Fr.   40.- FLARM-Aufpreis)
SKYTRAXX 2.0 FANET+FLARM Fr. 72.00 (72 % von Fr. 100.- FLARM-Aufpreis)
SKYTRAXX 3.0 FANET+FLARM Fr. 72.00 (72 % von Fr. 100.- FLARM-Aufpreis)
SKYTRAXX Beacon                     Fr. 72.00 (72 % vom maximalen Betrag von Fr. 100.-)
Nachrüstung FANET+FLARM    Fr. 72.00 /72 % vom maximalen Betrag von Fr. 100.-)

Laut Verfügung gilt die Subvention für lediglich 300 SKYTRAXX-Geräte/Nachrüstungen. Möglicherweise wird diese Zahl noch erhöht, weil wir im Gesuch eine Menge von 700 Geräten/Nachrüstungen beantragt haben. Weil der Aufpreis für FANET+FLARM beim SKYTRAXX 2.1 (bis 31.10.2019) nur Fr. 40.-betrug, reicht es für rund 400 Geräte. Aber auch dies reicht längst nicht für alle Geräte die wir an unsere Reseller ausgeliefert haben.

Die Subvention gilt für alle Geräte die Fly Over GmbH ausgeliefert hat, jedoch mit der Einschränkung der oben erwähnten Limitierung. Die Subvention wird ausbezahlt wenn wir das Rückforderungsformular bis spätestens 31.12.2019 zurückerhalten haben, der Endkunde eine Schweizer Adresse hat und im Besitz eines SHV-Brevets ist.  

Praktisch geht das so: Jedem im Jahr 2019 bei uns oder bei einem unserer Schweizer Resellern gekauften SKYTRAXX-Instrument (Beacon, 2.0 FF, 2.1 FF, 3.0 FF) liegt ein Original Rückforderungsformular bei. Das gleiche Formular legen wir auch allen Rechnungen von Nachrüstungen von "FANET+ready" auf "FANET+FLARM integriert" bei. Nach dem Kauf sendet uns der Eigentümer des Instruments das ausgefüllte Rückforderungsformular sofort zurück. Erfolgt die Rücksendung innerhalb der Limite und erfüllt der Endkunde alle Bedingungen leiten wir dies bis 20. Januar 2020 zur Kontrolle ans BAZL. Die gesamte Kontrolle wird 2-3 Monate dauern. Danach zahlt das BAZL den Gesamtbetrag aller Subventionen innerhalb von 60 Tagen aus. Sobald wird den Betrag vom Bund erhalten haben, geben wir die individuelle Auszahlung an die Endkunden in Auftrag, was ungefähr Mitte 2020 der Fall sein wird.

Für jene die leer ausgehen, werden wir im November 2019 ein erneutes Gesuch stellen, das dann auch 2020 gilt.

Der Bund zahlt die Subvention gemäss Bundesgesetz BV 87b aus der Mineralölsteuer. Beiträge können für Massnahmen im Umweltschutz und zur Verbesserung der Sicherheit im Luftverkehr gesprochen werden.

Ältere Skytraxx 2.0 plus und Skytraxx 3.0 ohne FANET+ready können nicht mehr aufgerüstet werden, weil der Hersteller keine Platinen mehr hat. Ob ein Gerät FANET+ready ist, sieht man am seitlichen Aufkleber "FANET+ready", der am Gehäuse angebracht ist.

Da wir den Antrag zur Spezialfinanzierung mit einem Kostendach stellen mussten, gilt die ganze Aktion erstens fürs Jahr 2019 und zweitens “solange Budget”. Je nach Erfolg der Aktion kann es sein, dass das Budget bereits vor Jahresmitte ausgeschöpft ist. Schlussendlich ist die ganze Aktion vom Entscheid des BAZL und der daraus formulierten Verordnung abhängig.

zum Interview anlässlich der Thermikmesse 2019 mit SKYTRAXX-Chef Michael Blank ->