SKYTRAXXGeräte

flarm-logo

SPEZIALFINANZIERUNG 2019 für Einbau von FLARM und Geräte mit FLARM

Bisher unterstützte der Bund z.B. Besitzer von Segelflugzeugen, wenn sie darin das Kollisionswarnsystem FLARM einbauen liessen. Wir haben uns nach Information eines Skytraxx-Kunden und in Absprache mit dem SHV entschlossen, für alle unsere Kunden ein Gesuch zur Unterstützung/Subvention zu stellen. Es steht übrigens allen Leuten frei selber ein Gesuch zu stellen. Der Eingang dieses Gesuchs wurde vom BAZL im Dezember 2018 bestätigt. Die Amtsleitung des BAZL wird im Mai 2019 darüber entscheiden. Wir beantragten dass der Bund den Aufpreis für FLARM bei allen Käufen im Jahr 2019 übernimmt. Weiter bitten wir den Bund mindestens 70 % der Kosten von Nachrüstungen mit FLARM zu übernehmen. FLARM wird bei Skytraxx immer in Verbindung mit FANET eingebaut, da beide Technologien auf dem gleichen elektronischen Element basieren.

Wir haben das Gesuch so formuliert, dass im Falle der Zusage des BAZL die Beiträge für Käufe und Nachrüstungen seit 1.1.2019 gelten und nicht erst ab Mai 2019. Deshalb haben wir das auch jetzt schon, also vor dem BAZL-Entscheid, publiziert. Wir sind uns selbstverständlich bewusst und bitten auch alle Kunden dies zur Kenntnis zu nehmen, dass es bei negativem Entscheid keine Subvention gibt. Unsere Hauptsaison im Verkauf startet mit der Thermikmesse Mitte Januar und dauert bis vor die Sommerferien. SKYTRAXX ist auch in der glücklichen Lage, aktuell 3 verschiedene, fertig entwickelte Modelle mit FLARM (und FANET) anbieten zu können.

Praktisch geht das so: Jedem im Jahr 2019 bei uns oder bei einem unserer Schweizer Resellern gekauften SKYTRAXX-Instrument (Beacon, 2.1 FF, 3.0 FF) legen wir ein Original Rückforderungsformular bei. Das gleiche Formular legen wir auch allen Rechnungen von Nachrüstungen von "FANET+ready" auf "FANET+FLARM integriert" bei. Nach dem Kauf sendet uns der Eigentümer des Instruments das ausgefüllte Rückforderungsformular zurück. Nur wenn das BAZL unseren Antrag im Mai 2019 zustimmt, können wir dem Kunden einen Betrag direkt per Ueberweisung rückerstatten. Die Zahlungen an die Endkunden starten sobald uns der Bund die Mittel überwiesen hat. Wir gewähren dem Bund die Möglichkeit die Aktion mit Stichproben zu kontrollieren. Noch wichtig: Das Rückforderungsformular enthält keinen Verkaufspreis.

Der Bund zahlt die Beiträge gemäss Bundesgesetz BV 87b aus der Mineralölsteuer. Beiträge können für Massnahmen im Umweltschutz und zur Verbesserung der Sicherheit im Luftverkehr gesprochen werden.

Wenn unser Gesuch vom BAZL gutgeheissen wird ist mit folgenden Beiträgen pro Gerät zu rechnen:
SKYTRAXX 2.1 FANET+FLARM:  CHF    40.00
SKYTRAXX 3.0 FANET+FLARM:  CHF  100.00
SKYTRAXX Beacon:                 CHF  125.00
Nachrüstung von FANET+ready auf FANET+FLARM: mindestens 70 % von CHF 172.00

Hinweis:
Wir empfehlen gleich von Anfang an ein Instrument mit “FF (FLARM+FANET) integriert” zu kaufen. Der nachträgliche Einbau wird trotz Subvention teurer sein, Portokosten verursachen und etwa 14 Tage Umbauzeit benötigen.

Ältere Skytraxx 2.0 plus und Skytraxx 3.0 ohne FANET+ready können nicht mehr aufgerüstet werden, weil der Hersteller keine Platinen mehr hat. Ob ein Gerät FANET+ready ist, sieht man am seitlich Aufkleber "FANET+ready".

Da wir den Antrag zur Spezialfinanzierung mit einem Kostendach stellen mussten, gilt die ganze Aktion erstens fürs Jahr 2019 und zweitens “solange Budget”. Je nach Erfolg der Aktion kann es sein, dass das Budget bereits vor Jahresmitte ausgeschöpft ist. Schlussendlich ist die ganze Aktion vom Entscheid des BAZL im Mai 2019 abhängig.

Ab 2019 werden Skytraxx-Instrumente ohne FANET+FLARM nur noch auf Kundenwunsch bestellt. 98 % aller Piloten wählen von Beginn weg Instrumente mit FANET+FLARM. Die nachträgliche Aufrüstung ist mit CHF 172.00 viel teurer als wenn das Gerät von Beginn weg mit FANET-FLARM bestellt wird. FANET bietet Telemetrie und Infoaustausch / FLARM hilft Kollisionen vermeiden, REGA-Empfehlung!

zum Interview anlässlich der Thermikmesse 2019 mit SKYTRAXX-Chef Michael Blank ->